Bless your Way

Das Wort Blessing Way bedeutet so viel wie die spirituelle und gemeinschaftliche Segnung auf unserem, sich andauernd im Änderungsprozess befindlichen, Lebensweg. Die Ursprünge der Blessingway Zeremonien entstammen den traditionellen Ritualen der Navajo-Indiander. Sie werden für eine Person abgehalten um Glück, Gesundheit und Segen für diese Person und ihre Angehörigen zu gewähleisten. Diese Zeremonien werden vor allem bei Schwellenübergängen wie zum Beispiel Pupertät, Hochzeit und Mutterschaft gefeiert. Dieses Ritual kann auch in unserer Gesellschaft einen sehr wertvollen Beitrag leisten, um Lebensübergänge rituell zu gestalten.

Es war immer eine der wichtigsten Aufgaben von Müttern, Freundinnen, Nachbarinnen, Verwandten und Hebammen, einen Kreis von Schutz, Stärkung, Ehrung, Liebe, Freude und Unterstützung um die Schwangeren zu ziehen. Blessingway Zeremonien folgen keinem vorgeschriebenen Weg. Jede Frau, jede Planerin, jede Teilnehmerin bringt einen Teil ihres Lebensweges mit ein. Bei der Durchführung soll vor allem auf die Wünsche, die individuellen Bedürfnisse, die Vorstellungen und Voraussetzungen der zukünftigen Mutter geachtet werden, um sie zu ehren und zu segnen.